ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon Leopoldine » 25. Feb 2008, 17:42

Hallo,

ich bin am 24. Jan in der o. b. Klinik gewesen, und 'freue' mich immer über neue mögliche Diagnosen :roll: .
Ich bin bei dem netten Doktor gewesen, der sich meine Befunde anschaute bzw mir mitteilte das ich nach seiner Beurteilung Nachricht bekomme. Ein Gespräch mit meinem Neurologen, der in Ur war, sollte auch stattfinden.
Andere Befunde auch in der letzten Klinik telefonisch besprochen werden.

Nachdem ich ein Rezept von meinem Neurologen abholte, habe ich mich nach einem Befund aus der besagten Klinik gefragt, und der war promt da :oops: .
Ich forderte einen aus der Klinik für mich an und der kam :roll: .
Fakt ist, der Dok teilte mit, das keine Entzündung vorläge (wurde in seiner Klinik vor 2 1/2 Jahren festgestellt u in Bethel auch).
Es läge keine MS vor :blabla: .

Das schlimme ist, ich hatte im Vorfeld mit der Ärztin auf der Station gesprochen, und die sagt ganz klar, es ist etwas im Busch.
Ich habe mir die Schübe, die diagnostiziert und behandelt wurden, wahrscheinlich nur eingebildet und der Neurologe auch *vogelzeig* .

Mittwoch muss ich zum Neurologen, denn neue Gm's hatte ich auch 4 male in 2 Wochen.

Grüsse von Leopoldine
Leopoldine
 
Beiträge: 27
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon chame » 25. Feb 2008, 19:45

Hallo Leopoldine,

das kann und will ich jetzt mal überhaupt nicht verstehen... :cry: für wen oder was halten die Dich denn oder sich selber ....

Mir tut es sehr leid für Dich, dass war wohl vergeudete Zeit... was möchtest Du jetzt damit machen? Ich meine so eine Diagnose stellt man doch nicht deratig leichtfertig, das kapier ich nicht.

Ich muss Dir ganz ehrlich sagen, wenn ich sowas lese bekomme ich eine echte Wut... vielleicht solltest Du sie mit "ihrer" angeblichen "Fehl"diagnose mal anders konfrontieren... Aber ich schätze das schon so ein, dass Du jetzt erstmal ziemlich fertig bist...

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, unterstellen die Dir ja letztlich, dass Du simulierst und Dir die Schübe nur einbildest und Dein Neurologe ein schlechter Arzt ist, der keine Ahnung hat, von dem was er tut :!: und wahrscheinlich bildest Du Dir lähmungserscheinungen auch nur ein ... Ich bin geneigt etwas böseres zu sagen aber das hilft Dir ja auch nicht weiter, und verstößt gegen die Netiquette. Außerdem bin ich ein friedliebender Mensch (bis auf ganz manchmal ;) )

Ich denke an Dich und rate Dir, dass mit Deinem Doc sehr intensiv zu besprechen... Soviele Hoffnungen dadran geknüpft und soviel Mist da raus gekommen... :puh:

Ganz liebe Grüße und gute Besserung
Chame

Lass Dich mal lieb umarmen :knuddel:
Wem das Wasser bis zum Hals steht, der sollte den Kopf nicht hängen lassen ;-)
chame
 
Beiträge: 144
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon Zora » 25. Feb 2008, 20:41

Hallo Leopoldine,

wenn ich dies lese, bekomme ich wie Chame eine Menge Wut in den Bauch!!!!!!! :twisted:

Sowas kommt mir sehr bekannt vor, so erging es mir genauso wie dir jetzt mit meinem Herzen. Was kam dann heraus, ich lag mit ner fetten Dekompensation (Herz machte schlapp) im Krankenhaus und hatte Wasser in der Lunge.

Die stellten mich beim ersten stationären Aufenthalt auch hin wie dich jetzt, als wäre ich ne Simulantin.

Würde auf jeden Fall mir noch ne zweite ärztliche Meinung einholen, denn deine Lähmungserscheinungen kommen ja nicht von ungefähr.

Was ich auch nicht verstehen kann, wie können die deinen Neurologen als unkompetent hinstellen. Der saugt sich sowas ja auch nicht aus den Fingern, aber hallo! *vogelzeig*

Es wundert mich auch nicht das du mehr Anfälle hast, sowas kann einen ja nur Aufregen.

Komm ich knuddel :knuddel: dich mal ganz arg.

Ganz liebe Grüße

Zora ;)
Zora
 
Beiträge: 44
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon Leopoldine » 26. Feb 2008, 09:57

Liebe Chame und Zora,

ihr habt völlig recht, mein KG versteht das alles auch nicht :evil: .

Ich ehrlich gesagt auch nicht, und die Fahrt dorthin war umsonst bzw verschwendete Zeit.

Was mich am meisten ärgert, ist warum die Schübe und meinen Neurologen bzw andere Ärzte von mir angezweifelt werden :blabla: .

Morgen werde ich in der Früh gleich bei meinem Neurologen vorbei fahren und bei dem werde ich auf dem Busch klopfen #-) .

Ich mach mir auch gleich eine Liste, wo ich mir alles notiere.

Danke für eure Beiträge, das baut ungemein auf :bussi:.

Grüsse von Marianne
Leopoldine
 
Beiträge: 27
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon Kamasutra » 26. Feb 2008, 11:17

Hast du denn mal kräftig nachgehakt, warum du dir so etwas einbilden solltest? Ich meine, wenn, dann macht man das ja nicht zum Spaß, schließlich zerstört so einem ja schließlich zu einem guten Teil das Leben.
Gruß, Kamasutra
Bild
Kamasutra
 
Beiträge: 46
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon Leopoldine » 26. Feb 2008, 13:28

Hallo Kamasutra,

ich habe mich, glaube ich, unglücklich ausgedrückt :roll: .

Die Schübe kann man sich nicht einbilden, weil man körperl. Ausfälle hat :shock: .

Das ist eine Situation, wobei man einfach schon für ungewohnte Menschen schockiert angeschaut wird, weil man nicht mehr richtig laufen bzw greifen kann.

Ich denke, der Arzt in der Klinik hat sich nicht vorher schlau gemacht, sonst hätte er bemerkt, das die Entzündung bei denen festgestellt wurde.

Ausserdem hat mein Neurologe diese Schübe erstens gesehen und behandelt.
Der hat sie auch als solche diagnostoziert.

Der wird auf alle Fälle nicht begeistert sein.
Mein Augenarzt hat übrigens auch einen Befund, weil ich dorthin musste.

Ganz gleich, darüber muss ich morgen mit meinem Arzt sprechen.

Grüsse von Marianne
Leopoldine
 
Beiträge: 27
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon chame » 26. Feb 2008, 14:37

Hallo Marianne, :hallo:

die Fahrt in die Klinik war nicht kostenlos aber umsonst, da hast Du wohl recht... ich wünsche Dir bei dem Gespräch mit Deinem Arzt alles Gute..

Kannst ja mal Bescheid sagen, wie er darauf reagiert hat.

LG Chame :P
Wem das Wasser bis zum Hals steht, der sollte den Kopf nicht hängen lassen ;-)
chame
 
Beiträge: 144
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon Leopoldine » 26. Feb 2008, 14:57

Hallo Chame,

na klar, das mache ich.

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.

:drueck:

Liebe Grüsse von Leopoldine
Leopoldine
 
Beiträge: 27
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon Leopoldine » 27. Feb 2008, 15:17

Hallo Chame :hallo: ,

mein Neurologe hat ganz toll reagiert :mimik: .

Er hat auch nicht so ganz verstanden, warum keine körperl und andere Untersuchung gemacht wurde.

Mein Neurologe hat ein MRT beauftragt und sagte bei 10 Ärzten sind 12 verschiedene Diagnosen. Ist leider so, und da muss ich ihm recht geben.

Er sagt ganz klar eine MS und ich soll mich dadurch nicht verunsichern lassen :fratze: .
MS ist eine Ausschlussdiagnose :shock: .

Leider habe ich letzte Nacht einen Gm die halbe Nacht gehabt. Deshalb bin ich ganz schön ko.
Mein Mann war ganz schön besorgt :bussi: .


Grüsse von Marianne
Leopoldine
 
Beiträge: 27
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon chame » 27. Feb 2008, 15:29

Hallo Marianne, :knuddel:

muss schon sagen, genau das ist es, was Du nicht brauchst, der GM kam bestimmt, wegen der ganzen Aufregung, das war ja noch vor Deinem Neurologen Termin... ich kann mir gut vorstellen, dass man da schonmal schlecht einschläft, weil man aus dem Grübeln und der Wut nicht so recht rauskommt und zur Belohnung :cry: gibts dann noch nen GM oben drauf, damit man sich gleich noch besch.. :x fühlt.

Du hast mein echtes und aufrichtiges Mitgefühl (nicht mit Mitleid zu verwechseln :!: ) Geht es Deinem Mann auch wieder etwas besser, ich glaube schon, dass ihm das sehr nahe geht.

Was Dein Neurologe gesagt hat stimmt auf jeden Fall, und es ist gut, dass Du ihm vertrauen kannst, er wird den Weg mit Dir gemeinsam gehen und ich glaube auch, dass er dafür die nötige Kompetenz hat, auch wenn ihm ja eigentlich indirekt was anderes unterstellt wurde... :puh:

Ich wünsche Dir von Herzen nur das allerbeste, wenn Du jemand zum trösten braucht... auf uns kannst Du Dich verlassen *TRÖST*

Versuch Dich wieder ein bisschen zu entspannen, wenn das irgendwie geht, nicht das dann geich auch noch der nächste Schub dazu kommt.... :drueck:

Ganz liebe Grüße
Chame
Wem das Wasser bis zum Hals steht, der sollte den Kopf nicht hängen lassen ;-)
chame
 
Beiträge: 144
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Allgemeine Epileptologie"



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron