ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon Leopoldine » 27. Feb 2008, 15:48

Danke Chame für die lieben Worte ;) ,

mein Mann macht sich ganz klar Sorgen :roll: .

Wir reden ganz offen deshalb, und es tut ihm auch gut, das mein Neurologe hinter mir bzw uns steht :shock: .

Das schöne daran ist, es gibt doch Ärzte, die hinter uns stehen und uns begleiten, egal wie steil der Weg auch sein mag :drueck: .

Freunde haben wir auch, und die sind wirklich ok.

Nächste Woche Donnerstag muss ich zum MRT und dann wird man den aktuellen Stand sehen.

Wie war das? :aeh: , nur die Harten kommen in den Garten :fratze: .

Danke für deinen Trost und ich wünsche dir und deiner Family noch einen sehr erholsamen Tag. :knuddel:

Grüsse von Marianne
Leopoldine
 
Beiträge: 27
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon Kamasutra » 27. Feb 2008, 16:29

Hi Leopoldine,

ich glaube eher, ich habe mich missverständlich ausgedrückt: Du hattest denen doch vorab einen ganzen Batzen Infomaterial zukommen lassen und so wie ich dich verstanden habe, haben sie dich überhaupt nicht mal selbst untersucht, sondern einfach mal eben eine Schublade aufgezogen und gesagt: "Nö, ist kein MS, nur Einbildung" Dass das keine Einbildung sein kann ist mir klar. Aber selbst wenn: In diesem Fall, wenn es quasi um mich ginge, wüsste ich ja, dass ich mir das nicht einbilde bzw. wenn vielleicht doch eine Chance bestünde, dass ich das gar nicht wüsste (quasi psychisch oder so), dann soll mein Gegenüber das bitte schön sehr genau belegen, was er da verzapft. Einfach nur in den Raum werfen "Sie bilden sich das nur ein" und dann ein "Auf Widersehen" - damit kämen die bei mir nicht weit. Ich hätte z. B. durchaus auch mal eine Meinung zu ihrer Einschätzung der Kompetenz all meiner bisherigen Ärzte eingefordert (nicht unbedingt ganz so plump), die ja immerhin alle MS diagnostiziert haben. Auf die Art und Weise hätte man sie auf Dauer nämlich vielleicht doch noch zum Arbeiten gebracht. Mir scheint nämlich, dass die einfach keine Zeit oder Lust oder was hatten, sich näher mit dir zu beschäftigen.
Gruß, Kamasutra
Bild
Kamasutra
 
Beiträge: 46
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon Leopoldine » 28. Feb 2008, 09:57

Hallo Kamasutra :hallo: ,

so sehe ich das auch ;) . Finde ich sehr unverschämt, denn die werden dafür auch noch bezahlt :blabla: .

Ich denke, das MRT ist eine sehr gute Idee, denn daran erkennt man ob Entzündungsherde, vor allem nach den 3 Schüben, hinzu gekommen sind.

Das Thema Sauerlandklinik ist für mich abgehakt, doch die eine Ärztin, kann einem leid tun. Die ist an sich sehr genau und nimmt sich Zeit bzw sagt wie sie es sieht. Das macht nicht jeder Arzt.
Mein Neurologe ist auch so, darüber bin ich schon froh.

Grüsse von Leopoldine
Leopoldine
 
Beiträge: 27
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon Kamasutra » 29. Feb 2008, 11:25

Ist nur so schade, wo du dich doch so drauf gefreut hattest, weil du damals (?) so gute Erfahrungen gemacht hattest. Da kann man mal sehen, wie sich mit ein paar Ärztewechseln und Jährchen alles ändern kann. :cry:
Gruß, Kamasutra
Bild
Kamasutra
 
Beiträge: 46
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon Leopoldine » 29. Feb 2008, 13:35

Hallo Kamasutra :hallo: ,

weisst du, ich glaube da kann man nur draus lernen :aeh: .

Wichtig ist, das meine Family, Neurologe, HA und Augenarzt etc hinter uns stehen.

Das erleben auch andere MSler, die haben sie dann schon 10-15 Jahren. Original das gleiche :twisted: .

Danke für deinen Beitrag.

Grüsse von Marianne
Leopoldine
 
Beiträge: 27
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon ragazzi77 » 1. Mär 2008, 10:29

Hallo Leopoldine,

habe gerade deinen Tread durchgelesen und war schon etwas schockiert von dem was da letztendlich bei raus gekommen ist *vogelzeig* .

Genau das ist es was es mir persönlich sehr schwer macht den Ärzten wirklich zu vertrauen. Haben sie Zeit nutzen sie dich zur eigenen Daseinsberechtigung, stellen dich auf den Kopf und hauen dir auch eine Diagnose hin. Haben sie keine Zeit blättern sie einmal deine Akten durch und meinen du stellst dich nur an.

Ich finde das eine solche Unverschämtheit was da teilweise abgeht und was dieser Arzt in der Sauerlandklinik da bei dir abgezogen hat............!

Als ich vor Jahren geimpft wurde (ich möchte betonen das ich vorher Kerngesund war!) und ich durch die Impfung wohl eine Art abgeschwächte Kinderlähmung ertragen musste wurde sehr viel TamTam gemacht. Dauer laut medizinischer Statistik gut 30 Tage! Als der Monat rum war und ich immer noch nicht wieder richtig laufen konnte sagte eine Neurologin zu mir es müsse aber jetzt auch mal gut sein :shock: und falls ich darauf hinaus wäre da Geld rauszuschlagen könne sie mir jetzt schon sagen: "Nicht mit ihrer Unterstützung! Es würde Zeit das ich wieder arbeiten ginge dann würde sich das von alleine regeln". :evil:
Ich bin doch nicht blöd............. :blabla: und häng mir so einen Mist freiwillig an die Hacken!
Dann bin ich zu einem anderen Arzt und der meinte das ginge nicht von heute auf morgen weg weil die Muskeln zu oft gelähmt waren und das da noch nicht alles in Ordnung wäre würde man doch schon an meinem Blutbild sehen was total durch den Wind war. Meine Leukos tummelten sich immer noch im 14 tausender Bereich! Nach über 50 x Krankengymnastik die dem Muskelaufbau diente und zweimal die Woche B12 Spritzen konnte ich auch wieder richtig gehen. Geht doch!

Sch....auf diese Leute und bleib da wo du bist! Ich höre da nur noch auf meinen Bauch und fahre damit bis heute am allerbesten.

Wünsche dir alles gute und das die Schübe nicht mehr so heftig werden wie der letzte! Mit den Anfällen das ist ja auch mies, aber das wird sich hoffentlich wieder legen wenn du diesen Ärger verdaut hast!

:knuddel:

Ganz liebe Grüße :bussi: .
LG ragazzi Bild
Benutzeravatar
ragazzi77
 
Beiträge: 34
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon Leopoldine » 1. Mär 2008, 20:17

Hallo liebe/r Ragazzi,

na, da hast du ja auch richtig was abbekommen :krank: .

Das ist schon ein starkes Stück, was einem so alles passieren kann. Vertrauen kann ich mitlerweile auch so den wenigsten Ärzten :( .

Die Unterstellung der Ärztin ist schon hart gewesen :fratze2: .

Im Grunde kocht jeder Arzt nur mit Wasser. Mein Mann sagt immer, was kann ich dafür wenn so mancher Dok zu dumm zum diagnostizieren sind? *vogelzeig*

Da hat er schon recht :aeh: .

Danke dir für deinen Beitrag :bussi: .

Grüsse von Leopoldine
Leopoldine
 
Beiträge: 27
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon ragazzi77 » 4. Mär 2008, 21:11

Leopoldine hat geschrieben:Hallo liebe/r Ragazzi,


Hallo Leopoldine,

Du kannst das "r" ruhig weglassen :mimik: , ich bin eine Sie Bild .


Liebe Grüße :bussi: !
LG ragazzi Bild
Benutzeravatar
ragazzi77
 
Beiträge: 34
Registriert: 02.2008
Geschlecht:

Re: ambulante Behandlung in Sauerlandklinik

Beitragvon Dendrit » 5. Mär 2008, 18:18

Falls Ihr im Epi-Netz-Forum weiterschreiben mögt, hier der Link in den passenden Thread: http://forum.epilepsie-netz.de/index.php?topic=4562.0
Dendrit
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 147
Registriert: 02.2008
Wohnort: Schongau
Geschlecht:

Vorherige

Zurück zu "Allgemeine Epileptologie"



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron